Mittwoch, 26. Juni 2013

Projektchen

Leider gab es doch kleinere Schäden des Orkans vom Donnerstag.
Am Gerüst hatte der Wind auf einer Giebelseite die oberste Plattform ausgehängt. Die hing halb auf den Stützen und mit der anderen Hälfte auf dem Dach. Hat suuuper Spaß gemacht das wieder einzuhängen, da ich nicht besonders höhentauglich bin. Irgendwie habe ich es aber hinbekommen. Weiterhin ist ein Dachziegel an einem Dachfenster kaputt. Wie der kaputt gehen konnte, ist mir ein Rätsel, da es eigentlich nicht besonders stark gehagelt hat.

Die letzten Tage habe ich damit verbracht, die restliche Unterfütterung fertig zu machen. Mit dem Stopfmörtel, den ich mittlerweile besorgt habe, geht das dann doch wesentlich einfacher als mit Vergussmörtel.


 Es fließt nicht weg! Juhu!

   Und man kann es reinstopfen und es bleibt auch ohne Schalung da!

Für das Unterstopfen haben wir insgesamt 23 Säcke Mörtel gebraucht (14 Säcke Verguss- und 9 Säcke Stopfmörtel)


Weiteres Projekt: Licht im Flur und ein feste Baustromsteckdose. D.h. beim Feierabend Stecker aus der Dose ziehen und alle Elektrogeräte sind tot. Beim Entfernen der Schalung im Flur habe ich festgestellt, dass der Mörtel zwischen Küchenwand und oberster Stufe der Kellertreppe um unser "Hauptstromkabel" geflossen ist. Hmm, klassisch einbetoniert. Tjaa, dann ist die große Kabeltrommel jetzt nur noch 42 statt 50 Meter lang...


Beim Projekt Bauklo habe ich mich umentschieden. Das kommt jetzt in eine Nische rechts in der Kammer. Da dürfte es beim Ausbau am wenigsten im Weg sein. D.h. aber auch schon mal eine Rolle Dämmung angefangen und mit dem Aquatechnik-System vertraut gemacht.



Was ich etwas seltsam finde: Normalerweise kenne ich es, dass die Dämmrollen quer Markierungen haben, dass man auch immer schön parallel schneidet. Die 50er haben das jedenfalls nicht. Kleine Selbsthilfe. Damit hat man an den gegeüberliegenden Stellen auch parallele Markierungen.



OK, es fehlen noch ein paar Platten als Verkleidung, aber wir haben schon mal fließendes Wasser im Haus.


Kommentare:

  1. Bei uns gibt es garkein Stopfmörtel. Wir haben wir Zementmörtel. Und Vergussmörtel kenn ich auch nicht.


    Ich weiß ihr seit sicherlich wahnsinnig beschäftigt, aber wann gibt es mal wieder neue Fotos? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tobi,

      nimm einfach Zementmörtel, der tut's sicherlich auch. Selbst wenn der bein Aushärten 2% schrumpfen sollte, wäre das bei 5cm Dicke gerade mal ein Millimeter. Das sollte das Haus überleben. Außerdem ist Quellmörtel schweineteuer (20€/25kg im Gegensatz zu normalem Mörtel mit ca 5€/25kg). Ich weiß dass das Blog mal wieder etwas schleift. Hat nen ganz trivialen Grund: Früher habe ich das immer in der Mittagspause gemacht. Heute kommen wir abends nicht mehr dazu, was zu Essen zu kochen, so dass ich jetzt wieder mit den Kollegen Mittag essen gehe... Ich bin dienstlich mittlerweile bei anderen Kunden eingesetzt und komme kaum noch dazu irgendwelchen Privatkram zu erledigen. Und abends sind wir jetzt halt jeden Tag bis Mitternacht auf der Baustelle. Muss mal schaun, wann ich wieder was poste. Zu allem Überfluss ist gestern bei uns daheim das DSL ausgefallen und wird morgen erst repariert.

      Löschen