Donnerstag, 19. September 2013

Layout-Änderung

Kurzer Post in eigener Sache: Ich habe das Blog-Design angepasst und etwas breiter gemacht. Nachdem überall fast nur noch Widescreen-Monitore zum Einsatz kommen und auch die Laptop-Displays fast alle nur noch 16:9 Format haben, finde ich eine Breite der Webseite von nur 1024 Pixeln doch etwas veraltet - jede Menge verschenkter Platz. So findet man die Links der Plugins ohne stundenlanges Scrollen.
Falls ihr möchtet, hinterlasst doch einen Kommentar, ob ihr das Design jetzt besser findet, oder ob ich wieder zum alten Look zurückkehren soll.

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich finde es sehr gut so. Verfolge deinen Blog immer mal, neben der streßigen Bauphase auch noch einen Blog - wahrscheinlich gar nicht so einfach. Wir haben es ja gerade auch erlebt. Sind am Wochenende ins Haus gezogen, 4 1/2 Monaten nach Aufbau. Es ist alle Mühen wert!!
    Haben Trockenbau selbergemacht, selbst so spielereien wie eingehauste Treppe, weil ich einen Abstellraum darunter wollte. Der Platz unter einer offenen Treppe ist meiner Meinung nach immer schwierig. Meine Familie ist echt über sich herausgewachsen. Elektriker, Sanitär und Fließenleger hatten wir vergeben und klar gab es hier Probleme, aber alles in allem ganz ok! Haben Laminatboden von Prohaus bezogen und sind mehr als zufrieden. Qualität toll, super einfach zu verlegen und inkl. sämlicher Zubehörteile (Trittschall, Randstreifen).
    Eine Einstellung der Fenster ist jetzt nochmal offen, irgendwie was das zur Rohbauabnahme einfach zu viel ... Haustür hat nun ohne Pappe auch etwas spiel. Muss nachgestellt werden, mal sehen, wann sie kommen. Blower Door Test auch noch offen, ich bin mal gespannt...
    viele Grüße und viel Spaß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Sehe ich auch erst jetzt. Nur 4,5 Monate für den Ausbau? Wie habt ihr das geschafft?

      Löschen
  2. 4 1/2 Monate Bauzeit??? Wie habt ihr das denn geschafft?

    AntwortenLöschen
  3. Hab die Arbeiten im Haus aufgeschrieben, bereits in der Woche 8 nach Hausaufstellung kam der Estrich. Also war vorher alles vom Sanitär und Elektriker fertig (die hatten uns bereits Wochen vorher im Plan, da der Aufbautermin ja feststand und haben dann viel gemacht) und wir hatten alle Wände verschlossen, anschließend haben wir verspachtelt. In den ersten Wochen sah man immer wahnsinnig viel. Ab Woche 11 mit der Giraffe geschliffen ... die spachtel und schleifwochen waren das schlimmste. In der Woche 12 kam der Fließenleger und in 13 die Treppe und die Küche. Am Tag vor der Küche haben wir erst den Boden verlegt. Ich will nicht sagen, dass das alles immer super getaktet war, mußten einige Nachtschichten machen, aber wir haben es geschafft! Woche 13/14 dann Tapezierarbeiten OG und Feinputz im EG, streichen und Heizungsinstallation, zwei Wochen später erst Inbetriebnahme, das war dann was, was einen ärgerte ... Sowas gab es immer mal, aber alles in allen muss man auch einen Hut vor den Handwerkern ziehen, die mit den Ausbauhäusern auch keinen Spaß haben. Die Bauherren werkeln selber und lassen ab und zu was zu liefern und dann soll es aber immer schnell gehen ... ich hab mich paar mal bei den Gedanken ertappt.
    Wollten am Anfang kaum etwas selber machen, aber uns hat der Ehrgeiz gepackt und haben Fließenleger, Sanitär/ Heizung und Elektrik rausgelassen, was ja rießen Themen sind, wenn man die auch selber macht wäre es neben der Arbeit in der Zeit lang nicht denkbar gewesen. Jeden Abend bis spät auf der Baustelle, gestern der erste Abend wieder auf der Couch, ein Wahnsinn. Heute kommen die letzten zwei Türen rein und die Waschbecken im Bad oben werden angeschlossen. Ach und wir haben keine Lüftungsanlage, ist ja auch nochmal Zeitintensiv ... Kamin haben wir auch erstmal weggelassen, haben von so vielen gehört, dass es zu warm im Wohnzimmer wird. Lassen das Haus und die Heizung erstmal einen Winter arbeiten und schauen dann ... mal sehen, ob ich frieren werde ...

    AntwortenLöschen
  4. Ah ok, wenn ihr Sanitär und Elektrik habt machen lassen, dann geht das natürlich auch schneller. Wir haben ja wirklich alles selbst gemacht. Ich stimme dir voll zu, das Schleifen war das schlimmste! Bei uns war es halt auch so, dass wir keinen Druck hatten, schnell fertig zu werden und hinzu kam, dass unser Haus Anfang Januar aufgestellt wurde und es ja bis März oder April sehr kalt war und daher einige Arbeiten nicht gemacht werden konnten. Wir konnten daher erst sehr spät Untermörteln, also auch keine Wände schließen usw. Habt ihr auch einen Blog?

    AntwortenLöschen
  5. Ich weiß, meinte ich ja auch in meinen ersten Post, dass wir Elektrik und Sanitär vergeben haben. Nun ist die erste Woche im neuen Haus fast um, alles ganz wunderbar ungewohnt. Aktuell ist uns abgesehen von paar Positionen von Spots (direkt über den duschkopf im Bad - spiegelt zu sehr an die Decke) noch nicht viel aufgefallen, was wir ändern wollen bzw. falsch geplant haben. Das Kamin Thema ist aber wieder da. Haben uns im ersten Lauf erstmal gegen einen Kamin entschieden. Ursprunglich wollten wir einen gemauerten von Hark, aber erstens ist der so teuer und zweitens echt groß. Jetzt im fertigen Wohn, Ess- und Küchenbereich kann ich mir so einen "Klopper" echt nicht vorstellen. Vielleicht holen wir uns im Herbst doch noch einen Kaminofen? Eigentlich wollten wir mal einen Winter die Heizung im Haus alleine wirken lassen.
    Habt ihr auch schon ein paar Anpassungsgedanken?
    Viele Grüße!!
    Ach und nein, wir haben keinen Blog.

    AntwortenLöschen
  6. Jaaaaa.....so ein paar Sachen sind auch schon aufgefallen, die man hätte anders machen können. Wir haben einen Spritzschutz aus Glas hinter dem Kochfeld bestellt, 90 cm breit. Dummerweise ist genau am Rand des Kochfelds eine Doppelsteckdose. Da wir bei der Elektroinstallation noch nicht wusste, wo das Kochfeld hinkommt, ließ sich das nicht anders machen. Da uns die Glasplatte aber so gut gefällt, wollen wir die nicht schneiden lassen, damit die Steckdosen drauf passen. Also werden wir die wohl versetzen.

    Dann könnte der ein oder andere Lichtschalter noch woanders sitzen und eventuell hätten es auch weniger als 16 Spots im Wohnzimmer getan, aber sonst ist alles gut :-)

    AntwortenLöschen
  7. Bei uns hat sich jetzt die Architektin angekündigt. Bei Bauende schaut sie sich im Auftrag von Prohaus an, wie wir die Materialien verarbeitet haben. Geht wahrscheinlich um die Garantie.
    Blower Door steht bei uns immer noch aus, planen es Ende Oktober.
    Auf meine Bitte um einen Termin zum Fenster nachstellen hat natürlich keiner geantwortet ... werde nochmal nachhaken müssen.

    AntwortenLöschen