Mittwoch, 6. November 2013

Fußbodenheizung im gesamten Erdgeschoss und Obergeschoss*

*bis auf die Räume in denen es eben keine Fußbodenheizung gibt.

Ich könnte mich schon wieder aufregen. Aber lasst es mich mal so formulieren: Wer im Familien- oder Freundeskreis schon schwere Schicksalsschläge hinnehmen musste, der weiß, dass das einzig wirklich Schlimme im Leben der Verlust von Menschenleben ist. Alles andere ist verschmerzbar. OK, ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber zurück zum Thema:
Wie bereits in anderen Blogs zu lesen ist, wird das Thema Heizlastberechnung und Heizungsdimensionierung bei ProHaus etwas stiefmütterlich behandelt. So sucht man einen Verlegeplan für die Rohrleitungen der Fußbodenheizung vergeblich. Das einzige was man dazu findet, sind die Angaben der Leitungslängen der einzelnen Kreise. Diese Angaben findet man aber nicht in der Sanitär-Montageanleitung (wo man sie evtl vermuten würde), diese Angaben finden sich auf den Lieferscheinen... D.h. zur Aufteilung der jeweiligen Kreise muss man sich selbst Gedanken machen und eine mögliche Verteilung vorher mal testhalber zu Papier bringen. Das habe ich letzte Woche getan. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Angaben für die Abstellkammer  im EG und den Flur im OG fehlen. Also habe ich mich, wie im in der Sanitär-Montageanleitung angegeben, an die Firma Dahotherm gewendet, die im Auftrag von ProHaus das Sanitär-Material liefert.
Die Erklärung für die fehlenden Angaben für den Flur im OG war nachvollziehbar: Da fast alle Leitungen über den Flur verlaufen und selbiger sowieso ziemlich klein ist, bleibt kein Platz für einen separaten Heizkreis.

Der Kommentar zu Abstellkammer war dagegen etwas ernüchternd. Zitat (in etwa): "Sie wollen die Speisekammer auch beheizen? Normalerweise macht das eigentlich niemand." Hmm, gut möglich dass wir die Speisekammer nicht so stark beheizen wie die Küche, aber wir haben o.g. Situation in unserer derzeitigen Mietwohnung und da finde ich es unangenehm, wenn man nur mit Strümpfen an den Füßen auf dem kalten Boden der Abstellkammer rumläuft. Abstellen können wir die Heizung immer noch. Andersrum wär blöd. Herr Bräutigam von Dahotherm versprach sich darum zu kümmern und die Sache zu klären. Er wollte sich am Montag wieder bei uns melden. Was es daran zu klären gibt, war mir nicht ganz klar, aber eine Rückmeldung dazu haben wir bekommen. Allerdings nicht von Dahotherm, sondern von ProHaus in der Form einer Zusatzvereinbarung. Wir sollen nochmal 182€ zusätzlich berappen, wenn wir in der Speisekammer keine kalten Füße bekommen wollen. "Der Mehrpreis resultiert aus folgenden vom Standard abweichenden Leistungsveränderungen: Erweiterung der Fußbodenheizung für die Speisekammer" Aha.
Hmm, da fehlt in unserem Werkvertrag und in der Bauleistungsbeschreibung von ProHaus wohl ein Sternchen.* Das bestimmte Bereiche unbeheizt bleiben, geht daraus nach meinem Verständnis nicht hervor.


Wenn ich mir das jetzt so anschaue, können wir richtig froh sein, dass der Teil des Hauses, den wir in der Planung verlängert haben, nicht nur beheizt ist, sondern auch noch ein Dach hat... Dass Teile des Erdgeschosses trotzdem unbeheizt sind, erschließt sich mir hier nicht.



Auch in der BLB fehlt ein Hinweis darauf. Eigentlich wollte ich hier auf die Bauleistungsbeschreibung auf der ProHaus Webseite verlinken. Allerdings finde ich die auf der Hompage nicht mehr. Letztes Jahr gab es sie da noch. Ein Schelm, wer böses dabei denkt! Wer die BLB trotzdem als Ganzes herunterladen möchte, findet sie direkt unter https://docs.google.com/file/d/0B6fNpVfy1K4iVmRQZF9FSXNKQjA/edit?usp=sharing. Quelle dafür ist das Blog http://profamily135.blogspot.de.

OK, doch selber schuld. An dieser kleinen Passage der Zusammenfassung der Bemusterungsdetails hätte man es erkennen können. Zu dumm, dass ich das wohl überlesen habe oder zumindest nicht nachgefragt habe, was mit Zusatzheizflächen gemeint sein könnte...

Auf meine Antwort an Herrn Hintemann, wo denn im Vertrag steht, dass bestimmte Räume nur gegen Aufpreis beheizbar sind, habe ich bis heute morgen erstmal keine Antwort bekommen. Also habe ich die selbe Mail noch einmal geschickt. Darauf gab es dann tatsächlich eine Antwort: "Die u.g. Position mit er Fußbodenheizung/Regelbarkeit der Fußbodenheizung wird vom Technischen Leiter Herr Lötgering geklärt.
Dieser ist ab Montag, 11.11.2013 wieder im Hause."
Nachtigall, ick hör dir trapsen! Lass mich raten: Wir schließen die Kammer einfach mit an den Kreis der Küche an. Der ist dann halt 160m lang und wird deshalb auch nicht warm, aber macht ja nix, dafür gibt es in der Kammer ja auch keinen Raumthermostat.
Ich glaube ich sollte umsatteln - auf Hellseher.
Warum kann die Firma nicht einfach ihren Fehler einräumen, die fehlenden Sachen nachliefern und gut ist's?
Mann, mann, mann, mann, mann, mann...
Wenn die so weitermachen, benenne ich den Blog demnächst um in "ContraHaus". © Sissi ;-)

Im letzten Post hatte ich versprochen Bilder vom Haus nachzureichen, sobald das Gerüst weg ist.
Das Wetter war zwar sch... zum Fotografieren, aber versprochen ist versprochen:





Was haben wir sonst noch so getrieben?
Das fällt eher in die Kategorie "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen."
Da wir, wie bereits früher gepostet, zum Ende das Monats aus unserer Wohnung in Dieburg ausziehen müssen, haben wir uns vorrangig um den Spitzboden gekümmert. Ich habe zwar einen Abstellplatz in einer Scheune gemietet, aber der ist zur Lagerung von empfindlichen Gegenständen nicht geeignet, so dass wir einige Sachen wohl oder über auf unserem Spitzboden verstauen müssen. Unsere Übergangswohnung ist nur halb so groß wie unsere jetzige Wohnung und auch noch teilweise möbliert, so dass wir da fast gar nix unterbringen können.
Wenn der Spitzboden aber erstmal vollgestellt ist, wird sich daran so schnell nix ändern, d.h. wir müssen ihn soweit fertig bekommen, dass er gedämmt und mit Dampfsperre versehen ist. Andernfalls dürfte sich aus dem Estrich, den wir hoffentlich noch in diesem Winter bekommen, zu viel Feuchtigkeit in der Dämmung niederschlagen. Das wäre nicht so gut...


Als erstes haben wir die Anschlüsse zu den Dachfenstern beplankt, so dass wir einen gescheiten Übergang für den Anschluss der Dämmung haben.



Anschließend waren die Giebelwände mit Beplanken dran. Dafür haben wir fast ausschließlich Zuschnitt-Reste nehmen können. Da zahlen sich die 45° Dachneigung aus, alldieweil man die Reste auch um 90° gedreht unterbringen kann.

Mit Dampfsperre sah das dann so aus:

Unter der Firstpfette habe ich noch Streifen von Spanplatten-Resten angeschraubt, damit wir diesen Bereich noch zusätzlich dämmen können.

Das sieht dann so aus: 

Weiter mussten wir den Kabelwust erstmal etwas konsolidieren. Sat und Netzwerk wird später nämlicherweise über den Spitzboden verteilt.

 Das ist nur die Spitze des Eisbergs...

Schon besser.

 Noch besser.

Wie zu sehen, habe ich für den Durchgang der Kabel und Rohre eine Art Durchführung gebaut und die Hohlräume mit Bauschaum ausgespritzt. Ich hoffe dass wir damit später den ganzen Wust halbwegs luftdicht bekommen. 100% werden wir sicher nicht schaffen, aber ich hoffe dass wir beim Blower-Door unter der maximal zulässigen Luftwechselrate bleiben.



Den spitzen Übergang haben wir auch nochmal zusätzlich gedämmt. Da kommt dann später die Dampfbremse davor. (Kampf den Wärmebrücken!)

 Das war's für diese Woche. Bis die Tage!

(*Hier könnte ihre Werbung stehen!)

Kommentare:

  1. Hallo,
    wie drückt ihr die Fußbodenheizung ab?
    Gruß
    Sven

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sven,

      weiß ich noch nicht genau. Ich hoffe dass unser Sani uns dabei helfen kann, bzw. ob wir uns wenigstens das Gerät dafür bei ihm leihen können. ich denke mal mindestens 6bar und wenigstens einen Tag lang. Abdrücken mit Luft vor dem Befüllen wäre wahrscheinlich auch nicht schlecht. Ich werde aber erstmal abwarten was die Sani-Jungs so vorschlagen.

      Gruß

      Falk

      Löschen
  2. Da hast du aber wirklich einen tollen und sehr ausführlichen Baublog gemacht. Gefällt mir richtig gut.
    Hast du zufällig auch Probleme mit Schädlingen gehabt, nachdem ihr mit dem Bau fertig wart? Bei mir war das so ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probleme mit Schädlingen? Mit dem Bau fertig? Sorry ich stehe etwas auf dem Schlauch. Fertig sind wir ja noch lange nicht. Ich gehe mal davon aus, dass das aus meinem Blog auch klar hervorgeht. Außer ein paar Spinnen haben wir kein Problem mit Ungeziefer und streng genommen sind Spinnen ja Nützlinge. Das Haus ist mittlerweile so gut abgedichtet, dass wir damit auch keine Probleme bekommen sollten.

      Gruß

      Falk

      Löschen
  3. Hallo, wir sind fertig, aber haben keine Probleme mit Schädlingen ... klingt ja dramatisch. was hattet ihr denn?
    Wir hatten letzte Wochen auch unseren Blower Door Test ... 1,3 ... wir sind fast ein bisschen enttäuscht, aber da wir keine KWL haben, sind wir ja weit unter den Sollwert von 3,0. Zu dicht, wäre in unseren Fall vielleicht noch streßiger :) Der Technikraum war noch nicht hundertprozentig fertig und der Durchgang der Kältemittelleitung war eher provisiorisch ... Vielleicht spielt das auch mit rein? Aber wir sind froh, dass das nun endlich auch weg ist.
    Ich hab ein neues Hobby, unsere Luftwärmepumpe ... was macht sie, warum, wieviel Strom hat sie gefressen, ist mir warm, kalt etc.

    Viele Grüße
    Steffi
    Man braucht ja ne Beschäftigung nach der Bauphase.

    AntwortenLöschen